Roverstufe

Mitglieder dieser Stufe sind zu einem grossen Teil aktive & ehemalige LeiterInnen der anderen Stufen. Damit ist diese Stufe die Stütze der Jugendarbeit in unserer Bewegung. Durch den Entschluss, Leitungsverantwortung zu übernehmen, beginnt ein neues Abenteuer, in welchem erfahrene Kolleginnen und Kollegen und Ausbildungskurse wertvoll unterstützende Begleiterinnen und Begleiter sind.

Traditionelle Falkensteiner Rover-Anlässe

  • Abelager, gemeinsame Wohngemeinschaftswoche im Pfadiheim
  • Skilager, jeweils über Silvester
  • Bazooka-Cup, Hallenfussballturnier im OZK
  • Falki-Näscht, gemeinsamer Austausch mit alten & aktuellen Pfadifreunden
  • Rovergrillen

Weitere denkbare Anlässe

  • Spielturniere
  • Bowling-Abend
  • Aare-Böötle
  • Grill-Abend
  • Unterstützung bei Anlässen der Abteilung

 

Wer ist in der Roverstufe?

In der Roverstufe sind sowohl aktive wie auch ehemalige Leiter/-innen und solche Pfader, die gerne ab und zu mal wieder bei einem Pfadianlass mit dabei sind und/oder mithelfen einen solchen durchzuführen.

Nach der Zeit bei den Pios (Co-Ra's) tritt man automatisch in die Roverstufe über. Der grösste Teil der Rover ist zwischen 17-25 Jahre alt, die Altersgrenze ist aber gegen oben offen.

 

Aufgaben einer Roverstufe

  • Zusammen Spass haben und Abenteuer erleben

...was bei den Roveraktivitäten (z.B. Bazookacup, Grillieren, Skilager, div. Ausflüge, Bowling,...) bestimmt nicht zu kurz kommt.

  • Helferpool für die Abteilung & den Bezirk

Die verschiedenen Einheiten, die Abteilungsleitung und auch Bezirks-Pfader brauchen für ihre Anlässe immer wieder tatkräftige Rover! Nur mit solchem Engagement können den Kindern und Jugendlichen attraktive Anlässe geboten werden.

 

Wie ist die Roverstufe organisiert?

Die Roverstufe organisiert sich selbst! Bei den Rovern werden nicht mehr alle Anlässe von der Roverstufen-Leitung organisiert, sondern die Rover bilden selbständig kleine Gruppen um Projekte für die Stufe zu planen und durchzuführen. Das kann ein Ausflug ins Alpamare, ein gemeinsames Meistern eines Klettersteigs oder eine spontane Filmnacht im Pfadiheim sein... Kreativität ist gefragt. Und es muss nicht immer völlig durchorganisiert und komplex sein: ein Grillieren im Eichholz ist einfach realisiert – es muss einfach angerissen werden...

Es wird aber auch künftig ein Leitungsteam auf der Roverstufe geben. Dieses ist Mitglied der Abteilungsleitung und bei ihm laufen die Fäden zusammen. Es schaut, dass nicht dieselben Aktivitäten zur selben Zeit stattfinden, informiert per Mailingsystem die Rover über die geplanten Aktivitäten, sucht Mitleiter für vorgeschlagenen Projekte oder hilft, wenn nötig, selbst mit bei der Organisation der Anlässe.